• Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Unterhaltung

Es gibt dreihundertfünfundsechzig Themen für eine interessante Unterhaltung.

23. Bilderberg Konferenz 1974

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Megeve, Frankreich - 19/04/1974. Prinz Bernard aus den Niederlanden, begleitet von Ernst Van Der Beugel und Frits Karsten, beantwortet bei einer Pressekonferenz im Palast von Prince Meggeve Fragen zu den Bilderberg-Treffen.

▶ YOUTUBE KANAL ABONNIEREN: https://youtube.de/poshgeek

Meine Arbeit unterstützen

  1. Name
    Ungültige Eingabe
  2. Email(*)
    Ungültige Eingabe
  3. Betrag(*)
    Ungültige Eingabe
  4. Dein Betrag
    0.00 EUR

Verwendung der Spenden

  1. Bild- und Videomaterial 
  2. Soundmaterial z.B. Epidemic Sound
  3. Übersetzungen (Deutsch < > Englisch)
  4. Ton- und Video Equipment z.B. Filter, Software, Licht etc.

Du möchtest im Abspann des nächsten Videos und in der Beschreibung erwähnt werden? Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

secure paypal

Die Bilderberg-Konferenzen sind informelle, nicht-offizielle Treffen von einflussreichen Personen aus Wirtschaft, Politik, Militär, Medien, Hochschulen, Hochadel und Geheimdiensten, bei denen Gedanken über aktuelle politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Themen ausgetauscht werden.

Die Teilnahme an der jährlich stattfindenden Konferenz ist abhängig von einer Einladung durch den Vorsitzenden und die beiden ehrenamtlichen Generalsekretäre, die nach Beratung und Empfehlung des Lenkungsausschusses erfolgt. Die Teilnehmer werden nach Bekanntgabe der offiziellen Organisatoren so ausgewählt, dass eine „wohlinformierte, ausgeglichene Diskussion“ über die vorgegebenen Tagesordnungspunkte sichergestellt werde. Die Geschäftssprache ist Englisch. Es gilt wie beim ähnlich global ausgerichteten und diskret operierenden Council on Foreign Relations die Chatham House Rule. Es kann in allgemeinen Begriffen berichtet, aber niemals mit Namen zitiert werden.

Die meisten Teilnehmer kommen aus NATO-Staaten; seit 1989 nehmen zunehmend Personen aus anderen Ländern an den Konferenzen teil. Eventuelle Einigungen werden nicht veröffentlicht. Bei der Bilderberg-Gruppe (international auch als Bilderberg-Club oder als Bilderberger bekannt) handelt es sich um keine formelle Organisation. Es existieren, soweit bekannt, weder ein Status der Mitgliedschaft noch ein Gründungsvertrag. Die Tagesordnungspunkte sowie die Teilnehmerlisten werden erst nach einem Treffen den internationalen Presseagenturen zugänglich gemacht.

Zum ersten Mal wurde die Konferenz im Mai 1954 auf Einladung von Prinz Bernhard der Niederlande in dem damals ihm gehörenden Hotel de Bilderberg in Oosterbeek in den Niederlanden veranstaltet, der Name Bilderberg wurde vom ersten Tagungsort übernommen. Dieses erste Treffen hochgestellter Persönlichkeiten erwuchs aus der Befürchtung, dass Westeuropa und Nordamerika möglicherweise nicht so eng zusammenarbeiteten, wie es die ernsten Probleme, mit denen sich die Staaten zu diesem Zeitpunkt konfrontiert sahen, erforderlich zu machen schienen.

Um die „Bilderberger“ ranken sich verschiedene Verschwörungstheorien.

Von Lesern empfohlen

Neues aus Ausschüssen und aktuelle parlamentarische Initiativen. Türkei
...