• Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gesellschaft

Das gewalttätigste Element der Gesellschaft ist die Unwissenheit.

Jeder Vierte Hartz-IV-Empfänger ist Ausländer

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
Anstieg von 25 Prozent! – Zwei Millionen Ausländer beziehen Hartz IV

Die meisten ausländischen Hartz-Empfänger kommen aus Syrien (564 277). Nach Klärung ihres Aufenthalts-Rechtes (z. B. Flüchtlingsschutz) rutschen sie nun erstmals in die Arbeitsmarkt-Statistik. Ihre Zahl stieg innerhalb eines Jahres um 93 Prozent.

▶ YOUTUBE KANAL ABONNIEREN: https://youtube.de/poshgeek

Meine Arbeit unterstützen

  1. Name
    Ungültige Eingabe
  2. Email(*)
    Ungültige Eingabe
  3. Betrag(*)
    Ungültige Eingabe
  4. Dein Betrag
    0.00 EUR

Verwendung der Spenden

  1. Bild- und Videomaterial 
  2. Soundmaterial z.B. Epidemic Sound
  3. Übersetzungen (Deutsch < > Englisch)
  4. Ton- und Video Equipment z.B. Filter, Software, Licht etc.

Du möchtest im Abspann des nächsten Videos und in der Beschreibung erwähnt werden? Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

secure paypal

Die meisten ausländischen Hartz-Empfänger kommen aus Syrien (564 277). Nach Klärung ihres Aufenthalts-Rechtes (z. B. Flüchtlingsschutz) rutschen sie nun erstmals in die Arbeitsmarkt-Statistik. Ihre Zahl stieg innerhalb eines Jahres um 93 Prozent.

Einwanderern wird oft vorgeworfen, dass sie auf Kosten des Sozialstaats leben. Eine Tabelle der Bundesagentur für Arbeit zeigt, dass das so nicht stimmt. Dazu wurde die Zahl der Bezieher von Sozialhilfe zum Bevölkerungsanteil der jeweiligen Gruppe ins Verhältnis gesetzt.

Jeder fünfte Ausländer in Deutschland lebt von Hartz IV. Das zeigt eine aktuelle Auswertung der Bundesagentur für Arbeit. Die größte Gruppe unter den Hartz IV-Empfängern stellen Syrer. Nur jeder fünfte von ihnen verdient hierzulande sein Geld selbst. Gezählt werden dabei nur Migranten, deren Asylantrag angenommen wurde.

510.000 Syrer leben von Hartz IV. Ihre Zahl hat sich im vergangenen Jahr um 173 Prozent fast verdreifacht. Ihr größtes Problem bei der Arbeitssuche seien die mangelnden Sprachkenntnisse, so die Bundesagentur in ihrer Analyse. Es werde „mehrere Jahre dauern“, bis sie sich in den Arbeitsmarkt integrieren könnten.

Professor Dr. Herbert Brücker (Institut für Arbeitsmarkt und Berufsforschung): „Wir erwarten, dass nach fünf Jahren etwa 50 Prozent der zugewanderten Flüchtlinge erwerbstätig sein werden.“

Quelle

https://statistik.arbeitsagentur.de/Navigation/Statistik/Statistische-Analysen/Migration-Arbeitsmarkt/Migration-Arbeitsmarkt-Nav.html

Von Lesern empfohlen

Neues aus Ausschüssen und aktuelle parlamentarische Initiativen. Türkei
...